Ein Jahr danach: Unser Alltag nach der Mutter-Kind-Kur

Gestern vor einem Jahr bin ich mit dem Nachwuchs zur Mutter-Kind-Kur gefahren und ganz besonders an Tagen wie heute, wo ich krank zu Hause liege und das mitten im Sommer, frage ich mich: Was ist davon eigentlich geblieben? Denn unter anderem dieses ständig Kranksein hat mich damals dazu gebracht, die Kur zu beantragen. Wie also sieht der Alltag nach der Mutter-Kind-Kur ein Jahr danach aus?

„Ein Jahr danach: Unser Alltag nach der Mutter-Kind-Kur“ weiterlesen

Sport für Mütter – Das 7-Minuten-Workout für zu Hause

Wie kann ich am besten nach der Schwangerschaft wieder fit werden? Dass ich mir diese Frage gestellt habe, ist zwar schon ein Weilchen her. Aber die Sportroutine von damals, praktizier ich auch heute noch. Oder besser gesagt, wieder. Denn seitdem ich arbeite, ist für ein ausgiebiges Trainingsprogramm selten Zeit. Deshalb ist dieses Workout für zu Hause perfekt für alle, die wenig Zeit haben, aber trotzdem gerne trainieren wollen.

Eine mutterfreundliche Sportroutine

Sport mache ich für’s Wohlbefinden, denn es tut einfach gut sich fit zu fühlen und seinen Körper hin und wieder ein wenig zu fordern. Außerdem mag ich es viel lieber, wenn sich an mir alles etwas straffer anfühlt. Aber welcher Frau erzähl ich das…? Ehrlicherweise trainier ich auch, um nicht auf Süßigkeiten verzichten zu müssen. Die esse ich einfach zu gerne.

Allerdings sind die positiven Effekte immer mit einem gewissen Aufwand verbunden. Klar, von nix kommt nix. Dass dieser aber gar nicht so groß sein muss, wie ich lange Zeit dachte, ist, gerade jetzt für mich als Working Mom mit einem relativ straffen Zeitplan, perfekt.

Denn ausgiebige Trainingseinheiten, womöglich verbunden mit langen Anfahrtswegen, inklusive vorherigem Tasche-Packen etc. sind so gar nicht mein Ding. Ein Glück, dass ich damals, circa ein halbes Jahr nach der Schwangerschaft, die perfekte Trainingseinheit für mich gefunden habe. Neben wöchentlichen Yogasessions und (derzeit unregelmäßigen) Laufeinheiten, gehe ich das Workout für zu Hause seit ein paar Tagen wieder regelmäßig an. 

 Workout für zu Hause

Das 7-Minuten-Workout

Entwickelt haben es die beiden Sportwissenschaftler Brett Klika und Chris Jordan. Und ja, es dauert wirklich nur sieben Minuten, je nachdem wie lange ihr zwischen den einzelnen Übungen pausiert, etwas mehr. Ich bin damals durch Zufall auf dieses Training gestoßen und dachte mir: „Warum sollte ich es nicht mal ausprobieren?“ Gedacht, getan.

Jeden Morgen nach dem Aufstehen hab ich mir meinen Sohn geschnappt, der vom Laufstall aus zuschauen konnte und habe losgelegt. Heute sitzt der Nachwuchs nicht mehr im Laufstall und schaut zu, sondern macht bereits mit. Oder versucht es zumindest.

Workout für zu Hause
Kind macht mit

Das Tolle an diesem Workout ist, dass es nicht viel braucht außer einer Matte, einer Wand, einem Couchtisch und/oder einem Stuhl. Außerdem sind sieben Minuten für ein Workout zeitlich so gut wie immer drin. Und ich würde nicht so davon schwärmen, wenn ich nicht bereits tolle Erfolge erzielt hätte.

Schon jetzt merke ich nach knapp zwei Wochen täglichen Trainings, einige Verbesserungen: 

  • Meine Ausdauer hat sich gesteigert,
  • ich habe mehr Kraft, denn die Übungen, die es am Anfang echt in sich hatten, fallen mir schon viel leichter,
  • auch mein Körpergefühl hat sich bereits verbessert und hier und da meine ich, dass es sich sogar schon straffer anfühlt.

Wenn das nicht genug Gründe sind weiterzumachen. Ich bin gerade jedenfalls sehr motiviert.

So funktioniert das Workout für zu Hause

Alle Übungen dauern 30 Sekunden und werden einmal durchgeführt. Zwischen den Übungen mache ich immer zehn Sekunden Pause. Insgesamt 12 Übungen gilt es zu absolvieren. Und das sind sie:

Übung 1: Hampelmann
Übung 2: Wandsitz
Übung 3: Liegestütz
Übung 4: Crunches
Übung 5: Step-ups auf den Stuhl
Übung 6: Kniebeugen
Übung 7: Triceps-Dips
Übung 8: Unterarmstütz
Übung 9: Knie hochziehen
Übung 10: Ausfallschritte
Übung 11: Liegestütz mit Rotation
Übung 12: Seitlicher Unterarmstütz links/rechts

Video gefällig?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/ECxYJcnvyMw

Ich selbst mache das 7-Minuten-Workout für zu Hause nach einer App, da gibt es einige zu finden, die sich im Prinzip aber alle ähneln. Hier gibt es außerdem eine schöne Grafik, wem das reicht. Wer will, kann die Übungsfolge natürlich auch zwei oder dreimal wiederholen. Dann ist es zwar kein 7-Minuten-Training mehr, dafür noch effektiver. Wichtig ist, laut den Entwicklern übrigens, diese Folge unbedingt so einzuhalten. Kurz und intensiv soll sie sein, deshalb dürft ihr ruhig powern.

Blutigen Anfängern und älteren Menschen raten die Erfinder allerdings von diesem Training ab. Also schaut selber, ob es etwas für euch ist. Ich fahr da mit meiner sportlichen Vorerfahrung ganz gut.



Anzeige

Natürlich mag ich es auch, mich und wieder noch etwas mehr auszupowern, aber für das tägliche gute Gewissen ist das einfach perfekt. Ich bin jedenfalls total glücklich darüber dieses Training nach der Schwangerschaft entdeckt und jetzt für mich wiederentdeckt zu haben.

Klingt das nach einer Trainingsidee für euch oder habt ihr schon eine feste Sportroutine?