Linsensuppe vegan, einfach und lecker

Anzeige | Text enthält Affiliate-Links | Die ersten herbstlichen Tage haben es mir dieses Jahr schon richtig angetan. Nach diesem phänomenalen Sommer bin ich auch bereit, den Herbst willkommen zu heißen. Ich muss auch zugeben, dass, wenn es kühler wird, die Tasse Tee und der heiße Kakao sowie grundsätzlich warme Mahlzeiten um ein vielfaches besser schmecken als im Sommer. Ganz besonders großer Fan bin ich im Herbst von Suppen. Da habe ich jetzt ein Rezept für euch, das ich gerne mit euch teilen möchte

Linsensuppe vegan vegetarisch

Herbstzeit ist Suppenzeit

Es macht endlich wieder Spaß deftigere und wärmende Speisen zu essen. Das tolle an Suppen ist, dass sie nicht so schwer im Magen liegen und trotzdem ordentlich satt machen. Besonders diese Linsensuppe in der veganen Variante. Ich bin ein absoluter Linsen-Fan, egal ob die braunen Pardina Linsen, Berg Linsen oder rote Linsen. Für Letztere kenne ich übrigens auch noch ein tolles Rezept, das ich euch demnächst noch vorstellen werde. 

Gesunde Linsen

Wusstet ihr übrigens, dass Linsen viele wichtige Nährstoffe enthalten und ein hervorragender Protein-Lieferant sind? Das macht sie zu einer besonders wertvollen Mahlzeit für Vegetarier und Veganer. Außerdem enthalten Linsen reichlich Ballaststoffe und machen so richtig satt.

Aber genug zu den Linsen, jetzt geht’s an’s Eingemachte. Das Rezept eignet sich übrigens für zwei Personen. Ein Kind kann aber locker mitessen, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Außerdem ist es schnell zubereitet: in weniger als 10 Minuten. Kochen muss die Suppe 25-30 Minuten. 

Zutaten

200 g Räuchertofu
150 g braune Linsen
5 mittelgroße Kartoffeln
1 Zwiebel
1 EL Pflanzenöl
2 TL Tomatenmark
3 TL Gemüsebrühe
700 ml Wasser
1 TL Senf
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Zwiebel schälen und würfeln, mit gewürfeltem oder zerbröseltem Räuchertofu in Öl anbraten. Das Tomatenmark und die Linsen hinzugeben und kurz mitbraten. Dann kommen die gewürfelten Kartoffeln hinzu und ihr gießt das Wasser an. Zusammen mit der Gemüsebrühe kocht ihr das Ganze kurz auf und lasst es dann 30 Minuten bei geringer Hitze garen. Danach könnt ihr die Suppe nach Belieben mit Senf, Salz und Pfeffer würzen.

Linsensuppe vegetarisch vegan

Platz für eigene Rezepte

Die Suppe und viele andere Rezepte trag ich übrigens sehr gerne in das Buch „Meine Rezepte“* ein. Darin ist Platz für knapp 180 Rezepte. Damit ihr sie schnell wiederfindet, hat das Buch ein Inhaltsverzeichnis, das ihr entsprechend ausfüllen könnt. Außerdem steht auf jeder Seite das Zitat einer berühmten Persönlichkeit oder ein Sprichwort zum Thema Essen.

Das Buch habe ich mir übrigens vor ein paar Jahren mal zum Geburtstag (oder war es Weihnachten?) gewünscht und freue mich, meine eigenen Ideen darin festhalten zu können, so wie die Linsensuppe.

Was ist euer Lieblingsessen im Herbst?

 

*Dies ist ein Affiliate-Link. Wenn ihr darüber etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Euch kostet das keinen Cent extra.

Gefüllte Champignons grillen – schnell und vegetarisch

Es gibt für mich im Sommer einfach nichts Besseres als zu grillen, zumindest essenstechnisch. Denn das Leben spielt sich doch ohnehin hauptsächlich draußen ab, da liegt es nur nahe, dass auch draußen gegessen wird. Im Moment stehen bei mir gegrillte gefüllte Champignons ganz hoch im Kurs. Und weil die so lecker sind, möchte ich das Rezept heute mit euch teilen. Wie alle meine Rezepte, ist auch das super schnell und einfach umzusetzen. 

„Gefüllte Champignons grillen – schnell und vegetarisch“ weiterlesen

Fünf-Minuten-Dinkelbrot-Rezept

Das lange Pfingst-Wochenende steht vor der Tür: Da schadet es nicht, ein paar Essensvorräte im Haus zu haben. Da Brot oder Brötchen bei uns ein absolutes Muss sind, bin ich immer für den Notfall gerüstet. Denn wenn der Bäcker am Feiertag mal nicht geöffnet hat, kann ich ganz leicht selbst für leckere Backwaren sorgen, zum Beispiel mit dem Fünf-Minuten-Dinkelbrot. Das Rezept ist simpel und schnell umzusetzen, das muss ich einfach mit euch teilen.

Ohne Brot – ohne mich

Der duftende Teig, wenn er im Ofen fertig backt, die knusprige Kruste, wenn das Brot angeschnitten wird und der frische Geschmack, wenn das Brot noch warm probiert wird. Ihr merkt schon, ich bin ein riesengroßer Brot- und Brötchen-Fan, immer schon. Gerne in allen erdenklichen Variationen. Weil bei uns das Brot manchmal aber schneller weg ist als ich gucken kann, hab ich immer ein kleines Notfall-Back-Repertoire zu Hause. Für frisches Dinkelbrot. Damit lässt sich in Handumdrehen für Nachschub sorgen.

Fünf-Minuten-Dinkelbrot-Rezept

Das Fünf-Minuten-Dinkelbrot ist nämlich innerhalb von fünf Minuten zubereitet und schon nach einer Stunde im Backofen fertig. Das Schöne ist, dass ihr für dieses Brot nicht nur wenige Minuten Zeit braucht, sondern auch nur fünf Zutaten. Die hat man sogar fast immer zu Hause.

Zutaten für das Dinkelbrot:

500 g Dinkelmehl (Welcher Typ hängt von euren Vorlieben ab, ich nehme gerne Typ 1050)
400 ml warmes Wasser
3 EL Apfelessig
1/2 TL Salz
1 St. Frischhefe

5-Minuten-Dinkelbrot backen Rezept

Zubereitung:

  • Bevor ihr euch an den Teig macht, heizt den Backofen auf ca. 180 Grad Celsius vor.
  • Danach löst ihr die Hefe in einer Schüssel mit dem warmen Wasser und dem Apfelessig auf.
  • Anschließend gebt ihr sie zu dem Mehl und dem Salz, das ihr miteinander vermengt habt.
  • Mit den Knethaken werden die Brot-Zutaten dann ca. 3 Minuten gut durchgeknetet und kommen dann in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform.
  • Der Teig kommt nun für 55 bis 60 Minuten in den Backofen. 
  • Im Anschluss lasst ihr das Brot auskühlen und dann heißt es auch schon: Genießen!

Das Schöne ist, dass zu diesem Brot wirklich alles passt, von herzhaften Belagen bis hin zu süßen Aufstrichen.

5-Minuten-Dinkelbrot backen Rezept
Fertig!

Ich liebe dieses Rezept, weil es so schnell umzusetzen ist, nicht viele Zutaten braucht und trotzdem unglaublich gut schmeckt. Außerdem geht doch nichts über frisches, ofenwarmes Brot.

Lasst es euch schmecken!