Allgemeindiesesmamading

Mehr als ein Mikrokosmos – Gedanken zur Blogfamilia

Veröffentlicht
Blogfamilia 2019
Anzeige | „Laut werden“ war das Motto der diesjährigen Blogfamilia-Elternbloggerkonferenz in Berlin. Meiner Ersten. Pünktlich zum 5. Geburtstag habe ich es in die Bundeshauptstadt geschafft, um einmal dabei zu sein, bei meinem bisher größten Elternblogger-Event. Und ich muss sagen, die Latte hängt seitdem ziemlich hoch. Denn es war großartig in Berlin und mir ist einmal mehr bewusst geworden, wie wichtig der Job ist, den wir Elternblogger machen!

Elternblogger – Nur ein Mikrokosmos?

Von außen betrachtet kommt einem dieses Elternbloggerding manchmal so vor wie ein kleiner Mikrokosmos. Denn auch wenn es inzwischen sehr viele von uns gibt, so lebt erst mal jeder für sich in seiner eigenen kleinen Blase. Schreibt über seine eigenen, ihn betreffenden Themen und hofft, damit andere Mamas und Papas zu erreichen. Ob aus Gründen der Unterhaltung, des Ratgebens oder einfach, um sich selbst zu „therapieren“. Dass man in diesem Mikrokosmos aber durchaus Großes erreichen kann und gemeinsam sogar noch viel besser und schneller, hat mir die Blogfamilia einmal mehr vor Augen geführt. Denn:

Bloggen ist mehr als ein Hobby

Ja, manch einer macht das Bloggen einzig und allein aus Spaß. Mach ich auch. Aber nicht ausschließlich. Denn im Laufe der Zeit habe ich mit dem, was ich schreibe immer mehr Menschen erreicht. Dadurch habe ich auch die Möglichkeit, auf Dinge aufmerksam zu machen, wo ich es für nötig halte. Und das ist etwas unglaublich Wichtiges. Denn wir Mamas und Papas sollten nicht nur unsere Stimme erheben, wir können auch dafür sorgen, gehört zu werden. Wenn wir nämlich nicht nur mit Freunden im kleinen Kreis über Dinge sprechen, die uns beschäftigen, im positiven wie im negativen, sondern öffentlich laut werden.
Dass man damit Großartiges erreichen kann, hat der Fall von Ju von Wheelymum gezeigt, den ihr auf ihrem Blog nachlesen könnt. Beinahe hätte sie dank der Deutschen Bahn die Blogfamilia nicht besuchen können. Tatkräftige Unterstützung von zahlreichen BloggerInnen und TwitterInnen machte es dann aber doch möglich für sie und ihre Familie nach Berlin zu kommen.
Blogfamilia Eingang
Angekommen
Warum? Weil sie laut geworden ist und sich gegen Ungerechtigkeit gewehrt hat. Weil sie für das einsteht, was ihr wichtig ist. Weil sie sich nicht fremdbestimmen lassen möchte. Und das muss keiner von uns. Das bedeutet nicht, dass jede/r BloggerIn mit seinem/ihrem Blog gleich politisch und sozialkritisch werden muss.
Für mich bedeutet es viel mehr, dass ich darüber schreiben und darauf aufmerksam machen will, was mein und das Leben anderer lebenswert macht. So befasse ich mich stärker mit Themen wie Minimalismus und Nachhaltigkeit, um der Umwelt etwas Gutes zu tun und nicht mehr gedankenlos und ohne zu hinterfragen zu konsumieren. So beschreibe ich Wege zur Selbstliebe, um anderen eine Möglichkeit zu zeigen, mit sich und seinem Leben in Einklang zu kommen. Nicht für jeden mag das, was ich hier mache ansprechend und zutreffend sein, aber das ist okay. 

Für jeden das Passende

Und jedem, der hier nicht findet, was er sucht, empfehle ich: „Schau dich weiter um, du wirst etwas Passendes finden!“ Denn der Mikrokosmos der Elternblogger ist groß. Für jeden ist etwas dabei und ein Plätzchen frei, an dem er oder sie sich aufgehoben fühlt. Deshalb herrscht auch für mich bei diesem ganzen Elternbloggerding keine Konkurrenz. Jeder hat sein eigenes Spezialgebiet und das ist okay. Ich für meinen Teil gebe auch zu, dass ich mit Mamas, die über das Schulzeitalter ihrer Kinder schreiben, (noch) nicht viel anfangen kann. Denn mein Sohn ist noch nicht so weit. Also betrifft es mich noch nicht. Aber das kann und wird sich ändern.
Ich muss nicht für alle schreiben, aber ich schreibe für dich, die du das hier liest. Auch für dich besuche ich die Blogfamilia, um weiter zu lernen, mich auszutauschen, neue Inspiration und Erkenntnisse zu gewinnen, um meinen Blog so zu gestalten, dass ich damit zufrieden bin und du damit zufrieden bist. 

Was dich interessiert

Weil ich möchte, dass du etwas davon mitnehmen kannst, habe ich auch bei Instagram am Tag der Blogfamilia mitgenommen und vor ein paar Tagen im Anschluss gefragt, was dich besonders interessiert und du in diesem Artikel unbedingt von mir wissen willst. Ich freue mich darauf, diese Fragen jetzt hier zu beantworten:

Hast du viele neue Leute kennengelernt?

Sagen wir mal so: Ich habe ein paar bekannte Gesichter wieder getroffen, ein paar Menschen kennengelernt, die ich nur aus dem Internet kannte und tatsächlich auch neue Leute kennengelernt. Kennenlernen bedeutet für mich mehr als sich nur mal kurz „Hallo“ zu sagen. Kennenlernen bedeutet für mich längere und gerne auch tiefgehendere Gespräche zu führen, Spaß zu haben und irgendwie einen Draht zueinander. 
Was das angeht, freue ich mich Karen kennengelernt zu haben. Ihr Blog „Minimal2b“ ist noch in Arbeit, aber auf Instagram kannst du ihr bereits folgen. Wir haben sehr viele Parallelen festgestellt. Sie befasst sich mit dem Thema Minimalismus und Nachhaltigkeit genau so gerne wie ich und ihr Herzensthema sind Barfuß- bzw. Minimalschuhe, mein aktuelles Lieblingsthema. Ich würde sagen: Gesucht und gefunden! Hinzugesellt hat sich später noch Manon vom Buchkinderblog und die Runde war perfekt.

Auf wen hast du dich am meisten gefreut?

Das war eindeutig Thrillerautor und Dreifach-Papa Sebastian Fitzek, der die Keynote „Seid Fische, die auf Bäume klettern“ auf der Blogfamilia gehalten hat. Ich habe ihn schon mehrfach im Fernsehen gesehen und in echt ist er genauso sympathisch. Ich würde dir hier gerne seinen ganzen Vortrag einstellen, wenn ich könnte, denn er war absolut begeisternd. Leider musst du mit diesem kleinen Zitat vorliebnehmen.
Blogfamilia Zitat
Aber auch meinem Instagramkanal kannst du dir sehr gerne die Highlightstories der Blogfamilia noch einmal anschauen, um einen etwas besseren Einblick zu bekommen. Ich finde, dieses Foto sagt ja wohl schon alles. Vielen Dank, liebe Joanna (Frau Kakao) für diesen tollen Schnappschuss, und dass wir uns auch mal live kennengelernt haben! 
Blogfamilia Fitzek Sebastian
Großartige Bücher und großartiger Mann

Sehr gefreut habe ich mich auch auf ein Wiedersehen Kerstin von Chaos hoch 2  und mit Juli von Doppelkinder. Die Tatsache, dass wir unabhängig voneinander dieselbe Zugfahrt für den Heimweg gebucht haben war am besten. So schnell und unterhaltsam ging eine vierstündige Zugfahrt selten um. Kennengelernt habe ich auf dieser Fahrt auch Alexandra von Mädchenmutter und wir hatten gleich einen Draht zueinander, was nicht zuletzt an unseren zufällig herausgefundenen Kaufinteressen für nachhaltige Kosmetikprodukte lag. Sie war nämlich in einem meiner Berliner Lieblingsshops einkaufen, was ich aufgrund von Zeitmangel leider nicht mehr geschafft habe.

Blogfamilia Linda Juli
Immer wieder schön, dich zu sehen, Juli!

Was hat dir am besten gefallen?

Das gesamte Programm und die gesamte Organisation haben mir unglaublich gut gefallen. Toll war die große Auswahl an Workshops, für die man sich anmelden konnte. Meine Wahl fiel auf:

  • Wie BloggeriInnen von New Work profitieren können
  • Schreiben lernen von der SZ

Außerdem die äußerst inspirierenden Vorträge, wie der von Nicole Staudinger „Raus aus der Opferrolle, rein in die Selbstmotivation“. Sie hat sehr schlaue Sätze gesagt wie:

„Findet euren eigenen Weg zum Glück. Das steht in keinem Ratgeber. Denn Ratgeber sind und bleiben Schläge.“ Und: „Die Sorgen, die ich mir mache, haben keinen Einfluss auf das, was da kommt.“
Wie wahr! Ihr Vortrag war so bejahend, dass es nur eine notwendige Konsequenz war, ihn gemeinsam singend und tanzend zu beenden. Großes Kino! Sagt man das eigentlich noch?
Klasse fand ich übrigens auch, dass als Kooperationspartner Wildling Schuhe in Berlin waren. Das passte wie die Faust auf’s Auge, da ich aktuell Stunden mit der Thematik Barfußlaufen und Barfußschuhe verbringe. Wer mir auf Instagram folgt, wird das vielleicht schon mitbekommen haben. Das Thema werde ich hier auf dem Blog definitiv noch ausführlicher behandeln.
Ach ja, und nicht zu vergessen, die gute Verpflegung und das leckere Essen. Ohne die geht gar nichts!
Blogfamilia Staudinger Nicole
Eine beeindruckende Frau

Gab es Interessantes zum Thema Geschwister und Geschwisterstreit?

Ich persönlich habe dazu wenig gehört, das waren wahrscheinlich eher Themen in privaten Gesprächen. Aber spannend wäre in diesem Zusammenhang sicher der Vortrag von Nora Imlau und Katia Saalfrank gewesen. In dem ging es um „#gewaltfreiekindheit: Wie wir als Eltern laut werden können – und sollten“.
Wie sagte Nora Imlau? „Die Familie ist nicht der Staat, sie muss nicht bestrafen.“ Ein sehr wichtiger und richtiger Denkanstoß. Denn es ist viel hilfreicher, mit Kindern in den Dialog zu gehen, um die Beweggründe für ihr Handeln herauszufinden, anstatt sie zu bestrafen.
Blogfamilia Saalfrank Imlau
Wichtige Impulse
Ein weiterer wichtiger Programmpunkt und der krönende Abschluss – zumindest des offiziellen Teils – der Blogfamilia war der Blogfamilia Award.
Gewonnen haben ihn:
Verdient! Und ihr Preisgeld in Höhe von jeweils 300 Euro ist für eine Spende an eine Organisation ihrer Wahl vorgesehen und das ist eine richtig tolle Sache.

Last, but not least

Es ist für mich immer wieder ein Zusammenkommen der besonderen Art, so unter Elternbloggern. Denn ich bin in meinem privaten und persönlichen Umfeld die Einzige der Gattung „Blogger“, geschweige denn Elternbloggerin. Auch wenn ich oft interessiert gefragt werde, was ich denn da so mache und meine Familie, Freunde und Bekannte meinen Blog lesen, so kann ich mich doch nur bedingt darüber austauschen. Denn was genau es bedeutet, zu bloggen, verstehen oft nur die, die es selbst tun. Deshalb war der Austausch unter Mama-, Papa-, Eltern- und Familienbloggern am vergangenen Wochenende in Berlin auch so eine große Bereicherung für mich.
Blogfamilia-Team
Danke für alles!
Das Team der Blogfamilia hat einen wirklich unvergesslichen Tag auf die Beine gestellt. Danke dafür an Laura von Heute ist Musik, Lisa von Stadt Land Mama, Christian vom Familienbetrieb, Henrike von Nieselpriem, Janni, Thomas und Thomas von Ich bin dein Vater, Alu und Konsti von Große Köpfe und leider nicht mit dabei: Jürgen von Filterkaffeeliebe.
Und weil dieser Tag ohne die zahlreichen Sponsoren nicht möglich gewesen wäre, geht mein Dank auch an Sie! Hier erfahrt ihr, wer alles dabei war.

Ihr alle zusammen habt mir einen wundervollen Tag mit unvergesslichen Erinnerungen in Berlin beschert!

Zum 6. Geburtstag werde ich wieder dabei sein!

Blogfamilia Heimfahrt
Glücklich nach Hause fahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu