Von Perfektionswahn und Überforderung bei Müttern

Von Perfektionswahn und Überforderung bei Müttern

Überforderung? Mag ich nicht!

Es ist einer der Begriffe, die ich gar nicht mag, denn Überforderung ist nichts was man mit sich selbst in Verbindung bringen will. Dennoch glaube ich, dass jede Mutter die Situation der Überforderung kennt, auch wenn sie je nach Stärke und Dauer variiert. Für die einen ist es das schreiende Kind im Supermarkt, für die anderen zeitweise der gesamte Alltag, der sie anstrengt. Es ist auch immer ein sehr subjektives Empfinden, aber egal wie intensiv man es verspürt, es ist sicher jeder Mutter schon mal begegnet.

Aber nur weil das so ist, muss noch lange nicht jede Mutter das offen zugeben. Dabei tut es einem selbst und anderen Müttern oft sehr gut, genau das zuzugeben. Denn man bekommt Zuspruch und fühlt sich weniger alleine mit seiner Situation. Meistens. 

Denn ich habe auch festgestellt, dass es nicht immer etwas bringt, darüber zu sprechen, weil man nicht immer richtig verstanden wird. Das macht die ohnehin schon anstrengende Situation nicht unbedingt besser. 

Für mehr Ehrlichkeit – sich selbst zuliebe

Dennoch plädiere ich für mehr Ehrlichkeit und weniger Show, denn wir müssen als Mutter nicht alles unter einen Hut bekommen. Wir müssen gar nichts, außer ehrlich zu uns selbst zu sein und uns unsere vermeintlichen Schwächen einzugestehen. Dabei sind es in meinen Augen noch nicht einmal Schwächen. Es ist die Vielzahl an Aufgaben der wir ausgesetzt sind, die nur nicht immer so reibungslos ablaufen, wie es wünschenswert wäre. Oder wir selbst muten uns in einer Art Perfektionswahn zu viel zu. Dann ist es doch kein Wunder, wenn das in dem Gefühl der Überforderung endet. Wobei ich, wie gesagt, dieses Wort nicht mag.

Nur weil ich keine 100 Aufgaben locker und mit Freude schaffe zu erledigen, muss ich deshalb nicht überfordert sein. Vielleicht sollte ich stattdessen mal überdenken, ob es überhaupt nötig ist, das alles zu schaffen. Warum wir uns als Mütter nicht zu viel zumuten sollten und meine persönlichen Erfahrungen mit stressigen Situationen habe ich mir im Podcast von der Seele geredet.

Wie geht ihr mit fordernden Sitationen um? Was sind eure Erfahrungen? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu