Allgemeindiesesmamading

So organisierst du eine spontane Überraschungsparty

Klar, jetzt wo das Kind im Kindergarten ist, braucht man als Mutter ja auch neue Aufgaben. Also warum nicht mal eine spontane Überraschungsparty für den Mann planen? Unterforderung ist halt nicht mein Ding. Gut, Überforderung auch nicht, aber was macht man nicht alles für einen der wichtigsten Menschen in seinem Leben? Genau das: eine Überraschungsparty! Außerdem wird der Mann nur einmal 40 und insgeheim wünschte er sich diese Überraschungsparty aus tiefstem Herzen. Also sollte er sie bekommen.

Spontane Überraschungsparty

Aber warum spontan?

Weil ich eigentlich andere Pläne hatte. Die Idee war ursprünglich über seinen Geburtstag zu verreisen. Irgendwie wollte das aber nicht so recht was werden. Das hab ich allerdings auch erst knapp zwei Wochen vor seinem Geburtstag wahrhaben wollen. Die Geburtsstunde der Überraschungsparty. Denn es war klar, nichts machen geht gar nicht.

Da ich unter Druck immer schon besser und schneller arbeiten konnte, bin ich eben erst eineinhalb Wochen vor der Party in die Planung eingestiegen.  Ihr merkt schon, Schönreden funktioniert super bei mir. Mein Optimismuslevel war zu dem Zeitpunkt aber auch überraschend hoch. Quasi perfekt auf eine spontane Überraschungsparty eingestellt.



Anzeige

Wird schon werden

Zumindest dann, wenn auch tatsächlich alle eingeladenen Gäste kurzfristig Zeit haben. In Zeiten der Digitalisierung ist es, dank Smartphone und Tablet, ja immerhin keine große Kunst mehr das herauszufinden. Wobei ich tatsächlich aufgrund nicht vorhandener Handynummern sogar zu Papier und Stift gegriffen und seit Ewigkeiten mal wieder einen Brief geschrieben habe. Verrückt!

Die Kommunikation hat sowohl auf den alten als auch auf den (nicht mehr ganz so) neuen Wegen hervorragend funktioniert. So konnte die ganze Sache tatsächlich wie geplant über die Bühne gehen. Alle Gäste haben zugesagt. Nicht selbstverständlich, denn wer spontan etwas plant, muss auch spontan mit allem rechnen. Aber selbst, wenn ich mit drei Monaten Vorlauf eingeladen hätte, hätte es passieren können, dass die Gäste am Tag der Party, krank, beruflich oder anderweitig verhindert sind. Eine Gewissheit, dass alles klappt, gibt es sowieso nie.

Aber die Überraschungsparty hat geklappt. Und falls ihr auch mal vor habt so eine spontane Überraschungsparty zu schmeißen, hab ich hier meine kleine Erfahrungsliste zusammengestellt.

spontane Überraschungsparty 3
Wie alt ist der Mann nochmal geworden?

Spontane-Überraschungsparty-To-Do

Termin aussuchen – Läuft wahrscheinlich meistens auf ein Wochenende hinaus. Das hat sich im Falle des Mannes sogar richtig gut angeboten, denn ich hab ihn noch nicht mal unter einem Vorwand aus dem Haus locken müssen. Am Wochenende ist eh meistens Fußball angesagt und da hatte ich genug Zeit die letzten Vorbereitungen zu treffen. Okay, genug Zeit ist vielleicht übertrieben. Aber drei Stunden müssen wirklich mal reichen.

Essen und Trinken – Wie viele Gäste kommen? Wie spät und wie lange wird voraussichtlich gefeiert? Los ging’s bei uns am Nachmittag und gefeiert wurde bis in die Nacht. Also gab’s Kuchen, Suppe, Salate, Baguette, Aufstriche, Knabbereien etc. Zu trinken das übliche, jeder nach seinen Vorlieben. Wie bei jeder anderen Party eben auch.

Aufgaben verteilen – Alles alleine vorzubereiten und auf die Beine zu stellen ist, egal wie groß die Party wird, wohl ein Ding der Unmöglichkeit. Auch wenn wir eher klein mit 20 Leuten gefeiert haben, wollten die auch alle essen und trinken. Damit ich auf all den Vorbereitungen nicht alleine sitzen bleibe, hatte ich darum gebeten, dass jeder was Essbares zur Party mitbringt und schwupps waren alle versorgt.

Hilfe organisieren – Grundsätzlich schadet es nicht auch für andere Dinge, wie Getränke besorgen, Hilfe zu holen. Denn die müssen nicht nur eingekauft, sondern bestenfalls auch unauffindbar gelagert werden. Denn wenn auf einmal kistenweise Getränke im Keller stehen, könnte das schon Fragen aufwerfen.



Anzeige

Einkaufen – Alles, was ich selbst eingekauft und organisiert habe, hab ich über mehrere Tage gemacht, erstens weil ich das alleine alles gar nicht hätte tragen können und zweitens, weil manche Dinge auch frisch, also erst kurz vorher gekauft werden konnten. Die Dinge, die irgendwie hätten Verdacht erwecken können, Knabberartikel en masse zum Beispiel, hab ich zuhause versteckt. Was gar nicht so leicht war, denn wer von euch ein Kind hat, weiß auch, dass die so ziemlich alles zu Tage befördern können. Also musste ein ziemlich (kinder)sicheres Versteck her. Mein Kleiderschrank war dafür überraschend gut geeignet. Ob das wohl meinem neuen Minimalismus zu verdanken ist?

Auf Stress am Partytag einstellen – Trotz der ganzen Hilfe gibt es noch einiges zu tun: Essen vorbereiten, Wohnung dekorieren, Musik vorbereiten, alles bereit stellen, etc. Das kann mit Kind übrigens nochmal eine besondere Herausforderung werden. Glücklicherweise haben meine Eltern mich da unterstützt und den Nachwuchs während der „heißen Phase“ unterhalten.

Das Wichtigste: Alles geheim halten – Nicht nur in der Zeit vor der Party, auch am Tag der Party ist Geheimhaltung nötig, denn schließlich ist die Überraschung erst gelungen, wenn der zu Überraschende bis zum Betreten der Partylocation nichts von alledem mitbekommen hat.

spontane Überraschungsparty 2
Nicht aus der Puste bringen lassen

Hab ich sehr viel lügen müssen?

Eigentlich nicht. Statt Lügen würde ich behaupten, dass ich nur einfach weniger die Wahrheit gesagt habe. Ablenkungsmanöver funktionierten auch ganz gut. So hab ich mit dem Mann für den Tag seiner Überraschungsparty einfach fleißig Freizeitpläne geschmiedet. Da ich sowieso eine furchtbar schlechte Lügnerin bin, hab ich versucht, Themen, die mich zu lügen hätten verleiten lassen, gekonnt zu umschiffen.

Gut, dass ich mich einen Tag vorher nicht getraut habe mir die Fingernägel zu lackieren, weil ich Angst hatte, dass der Mann fragt, warum ich das denn jetzt mache (kommt im Moment nämlich eher selten vor), war vielleicht etwas übertrieben. Wahrscheinlich wäre es ihm noch nicht mal aufgefallen…

Wie war die spontane Überraschungsparty?

Zu meiner großen Erleichterung absolut gelungen! Denn bis zum Überraschungsmoment war ich doch ein ziemliches Nervenbündel. Da hat es die Tatsache nicht besser gemacht, dass ein Gast Verspätung hatte und beinahe zeitgleich mit dem Mann angekommen wäre. Der hat sich übrigens auch mehr Zeit gelassen als geplant, da sein Fußballspiel gut eine halbe Stunde Verspätung hatte. Aber abgesehen davon und dass es meine erste Überraschungsparty war, bin ich echt stolz darauf wie gut alles geklappt hat. Der Ehrengast selbst war nicht nur überrascht, sondern auch echt froh seinen 40. Geburtstag ein bisschen größer feiern zu können. Klar, hätte es da auch eine geplante Party getan, aber – nix für ungut – bis Männer da mal anfangen zu planen…

2 Gedanken zu „So organisierst du eine spontane Überraschungsparty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu